Bauberichte  

   

Unsere Websponsoren  

Herzlichen Dank
   
Wir sind Mitglied vom
   

Konstruktion & Baubericht

Konstruktion & Baubericht ElPuro von René Thalmann
    
Mangels Platz und Verlademöglichkeiten flog ich bisher immer relativ kleine Flieger aus dem Umfeld von Micro und Mini Flugzeuge. Aufgrund der Rasenpiste und der kleinen Räder an solchen Flugzeugen, ist eigentlich nur der Handstart praktikabel, vom Landen ganz zu schweigen.
Also dachte ich mir, ein grösser Flieger muss her, zerlegbar für den Transport / Lagerung und rasenstartfähig. Da der Platz in der Fuhre unten auch nicht der Grösste ist, sollte der Flieger auch sehr wendig sein, leise und kraftvoll. Tjaaaa…und nun, welcher Bausatz? Nach tagelangem erfolglosen Suchen im Internet wollte ich den Plan schon wieder aufgeben, doch dann traf ich Gasy mit seinem Robbe „Do it“.

Mit mehr als 1000 Watt geringfügig übermotorisiert, Ruder gross wie ein Scheunentor, Räder wie ein gepimpter Golf GTi und ein Akku, mit welchem man wohl auch ein Flugzeugträger antreiben könnte

Jedenfalls war mir die Konstellation auf Anhieb sehr sympathisch. Leider gibt es diesen Bausatz nicht mehr, auch eine Nachfrage bei Robbe um wenigstens die Baupläne zu bekommen verlief ergebnislos. Also dachte ich mir, ich konstruiere so einen Flieger halt selbst, basta. Der „Do it“ diente als Inspiration und grobe Vorlage über die Ausmasse, der Rest ist vollständig selber entwickelt. Nachfolgend also die Entstehung meines „ElPuro“ (Der Reine).

CADPlan

Die Grunddaten:
Abfluggewicht: ca 2,9 kg
Spannweite 1300mm
Länge 900mm
Motor 1400W Leopard LC5065 von Hebu mit passendem Regler
Akku Zippy 5000 MAh 6S
Flügelprofil NACA 64012A
Schub / Leistung 2:1
Materialkosten rund 100.-
Elektronik Kosten 4 Servo Futaba 3152 zusammen 130.-
Motor & Regler ca. 160.-
Empfänger keine Ahnung, habe noch ein paar rumliegen
Aufwand CAD ca 6 Tage zeichnen, ändern und ändern und ändern…
Aufwand CAM ca 3h
Aufwand CNC ca 2h reine Fräsdauer für sämtliche Teile


FAQ

Habe ich Ahnung von Flugzeugbau?
Ähmm….nö. Ich schaue mir andere Flieger an und habe ein paar Maschinenbau Ingenieure als Freunde, welche mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und Internet Anschluss

Warum dieses Flügelprofil?
Es ist gutmütig, vor allem im Abrissverhalten, erzeugt jedoch keinen Auftrieb…d.h. braucht etwas Tempo beim Landen, wie jeder Akro Flieger mit vollsymmetrischem Profil.

Habe ich Ahnung von Aerodynamik?
Ja. Als Gleitschirmpilot mit Pro Stage 4 hing mehr als 10 Jahre mein Leben davon ab…

Warum so ein grosser Motor?
Nun, es ist ja ein Fun Flyer und wie ihr ja wisst, Drehmoment ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Drehmoment

Wo wurden die Teile gefräst?
In meiner Werkstatt auf meiner eigenen CNC Fräse

Sind die Carbonteile notwendig?
Wahrscheinlich nicht. Der Rumpf besteht aus 3mm Birkensperrholz, welches ja recht zäh ist. Die Idee dahinter ist, die Zugkräfte des starken Motors gleichmässig auf den ganzen Rumpf zu verteilen und der Torsion des Rumpfes bei harten Rollen etwas entgegen zu setzen. Zudem sind sie bei ihrer extremen Festigkeit federleicht.

Ist der Flieger nicht etwas schwer?
Ja. Ich wollte auf Nummer sicher gehen und habe deshalb diverse Teile etwas massiver konstruiert. Andererseits ist die Balance extrem wichtig, damit der Schwerpunkt stimmt. Auf Grund des schweren Motors und des Akkus ( = zusammen 1,2 kg!) welche beide vor dem Schwerpunkt liegen, darf das Heck nicht zu leicht sein. Trotzdem würden etwa 300-400g Ersparnis drin liegen. Die nächste Version wird dann je nach Ergebnissen aus den Testflügen leicht werden. Zum Vergleich: Der „Do it“ von Gasy ist 3,1 kg und fliegt 1A.

Wenn ich auch so einen Flieger haben möchte, würdest du mir einen bauen?
Bauen nicht, aber Teile fräsen und zeigen, in welcher Reihenfolge sie zusammen gebaut werden müssen. Ich baue so, wie ich es für richtig finde, das bedeutet aber in keinster Weise, dass dies auch der richtige oder einzige Weg ist. Ich lerne jeden Tag dazu und bemühe mich auch von anderen zu lernen, da ich kein Handwerker bin.

Das Vorbild „Do it“ von Gasy
doit

CAD Station
CAD Station

CNC Fraese (Lieferzustand) mit Steuer-PC, Stromversorgung
Fräse

Rumpf-Innereien Seite
Rumpf-Innereinen Seite

Rippen fräsen
Rippen fräsen

Opferplatte
Opferplatte

Fertige Teile
Fertige Teile

Noch mehr Teile
Noch mehr Teile


Lessons learned
Die Verzahnungen der Teile sind zu hart. Wenn der vorstehende Teil zB 10mm breit ist, und die Öffnung, in welcher er hinein soll auch 10mm breit ist, klemmt das so sehr, dass man sie kaum zusammenbringt ohne Hammer. Besser etwas Spatzung lassen beim konstruieren, da ja auch noch Leim dazwischen passen muss.

Tjaaa wie heisst es so schön: zweimal abgesägt und immer noch zu kurz…oder um es mit den Worten von Gasy zu sagen „…das esch es huere Gwixx“.

Wenn man Teile bestellt, ist es von Vorteil, alle benötigten Sachen zu bestellen…

Lessons to learn
Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man die Ruder Scharniere eingebaut bekommt.

   
© 2017 Modellfluggruppe Amt Entlebuch